Vernetzung beschleunigen:

Hohe Temperaturen beschleunigen die Vernetzung/Aushärtung des Silikons, niedrige Temperaturen verlangsamen sie. Man kann dies zu seinen Gunsten nutzen um mehr Zeit für die Verarbeitung zu gewinnen (niedrige Temperaturen), oder aber um den Verarbeitungsprozess zu beschleunigen (hohe Temperaturen). Je nach Jahreszeit muss darauf geachtet werden, bei welcher Umgebungstemperatur gearbeitet wird, da die Vernetzung schon bei sommerlichen 30°C etwas schneller abläuft, als bei normalen 20-23°C Raumtemperatur.

Vernetzung herauszögern:

Wenn Sie die Reaktion herauszögern wollen empfehlen wir die Komponenten kühl zu lagern, soll die Reaktionszeit nach dem Anmischen beschleunigt werden so können geeignete Öfen verwendet werden. Wir empfehlen Temperaturen von 80-110°C für eine beschleunigte Vernetzung. Bei der Benutzung eines Ofens bitte darauf achten, dass  die Form in der sich das silikon befindet auch die entsprechenden Temperaturen aushält. Ungeeignet sind beispielsweise Kunststoffe wie Polystyrol, welches schon bei 70°C beginnt weich zu werden.

Tempern:

Als Tempern wird der Vorgang bezeichnet, bei dem ein zuvor hergestelltes Silikonobjekt einer zusätzlichen Wärmebehandlung unterzogen wird. Die zusätzlich, erhöhte Temperierung verursacht ein deutlich beschleunigtes Ausvernetzen und die beschleunigte Erreichung der maximalen physikalischen Leistungsfähigkeit des Silikonobjektes.

Silikonmischungen lagern:

Fertige Silikonmischungen können zudem über einen begrenzten Zeitraum im Tiefkühler (-20°C) gelagert werden.Durch die niedrige Temperatur wird die Reaktion so stark verlangsamt, dass die Mischung auch nach einigen Tagen bis Wochen noch fließfähig und verarbeitbar ist.